fbpx
Kategorie: Bam! - Insights Kategorie: Bam! - Insights 10 Dinge, die man tun kann Header

10 Dinge, die man während des Ladens erledigen kann

Wir wollen ehrlich sein: Wie man es dreht und wendet, das Aufladen von Elektroautos dauert nunmal immer noch länger als der  Boxenstop an der Tankstelle. Aber Kopf hoch, die Ladetechnik entwickelt sich sehr schnell. Einige Fahrzeugmodelle können schon heute in 20-60 Minuten fast vollständig aufgeladen werden und kommende Ladestationen werden die Ladezeit weiter senken. Aber noch ist es nicht so weit  – zum Glück – denn wir haben 10 Dinge zusammengestellt, mit denen man sich die Ladeweile vertreiben kann.

1. Einen Kaffee trinken gehen

Wer immer müde ist, kann die Gelegenheit nutzen, um einen Kaffee trinken zu gehen. Inzwischen ist die Ladeinfrastruktur in Deutschland gut ausgebaut und es finden sich besonders in Städten überall öffentliche Ladestationen. Das nächste Café ist nie weit und wer weiß – vielleicht entdeckt man zufällig das neue Lieblingscafé.

2. Sich bei den (Groß-)eltern melden

Wann haben Sie sich das letzte Mal ohne einen Grund bei Ihren(Groß-)eltern gemeldet? Für das, was im Alltag oft untergeht kann die Ladepause prima genutzt werden. Und nebenbei bereiten Sie Ihrer Familie eine unerwartete Freude.

3. Einkaufen gehen

Inzwischen gibt es auch vor vielen Supermärkten Ladestationen. Oft sogar auf deren eigenen Parkplätzen. Warum nicht zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen und  den wöchentlichen Einkauf nutzen, um noch etwas Strom mitzunehmen?

4. Einen Power Nap machen

Wer sich nach Entschleunigung sehnt, kann die Ladepause nutzen, um ein ausgiebiges Nickerchen zu halten. Einfach den Sitz zurück legen und einschlummern.  Wer eher einen kurzen Stopp im Sinn hat, kann sich auch im Power-Napping üben und kurz die Augen schließen. Aber nicht übertreiben; Decken und Kissen nehmen auf Dauer doch viel Platz weg im Auto.

5. FreundInnen aus alten Zeiten anrufen

Wenn Sie Vorschlag 1-4 schon versucht haben und der Akku immer noch nicht voll ist, werfen Sie doch mal einen Blick in Ihre Kontaktliste. Sie finden bestimmt die ein oder andere Person, mit der Sie lustige Abende erlebt, aber aus irgendeinem Grund kaum noch Kontakt haben.  Jetzt  wäre der richtige Zeitpunkt, um sich zu melden und die alten Zeiten wieder aufleben zu lassen.

6. Mal wieder die Emails ausmisten

Eine nicht gerade spaßige aber sicherlich sehr sinnvolle Beschäftigung, ist das Ausmisten des E-Mail Postfaches. Nehmen Sie sich ein Herz und verbannen Sie Newsletter, Bestellbestätigungen und Werbung in den Papierkorb. Antworten Sie Ihren BrieffreundInnen und sortieren Sie Ihre Nachrichten in die jeweiligen Ordner ein. Sie werden sehen, am Ende fühlen Sie sich um einiges leichter.

7. Kurze Meditation

Sie haben nichts zu erledigen? Dann tun Sie es Ihrem Auto gleich und versorgen Sie sich mit neuer Energie. Es gibt viele kurze Meditationen, die man jederzeit und überall durchführen kann. Beim Body Scan beispielsweise verlagert man seine Aufmerksamkeit nach innen und vertieft sich nacheinander in jedes einzelne Körperteil. Vom kleinen Zeh, zu den Oberschenkeln, über den Magen und die Speiseröhre bis hin zur Nase, den Lippen und Ohrläppchen. Spüren Sie nach, wie es dem Körperteil gerade geht. Fühlen Sie den Sitz unter sich? Haben Sie Schmerzen? Ist das Körperteil (zu) warm oder (zu) kalt? Nach der Übung werden Sie sich entspannter fühlen und können energiegeladen weiter fahren.

8. Arzttermine ausmachen

Zu den Dingen zu denen man nie kommt, gehört auch das Ausmachen von Arztterminen. Tagsüber denkt man nicht daran und wenn es einem abends in den Sinn kommt, ruft man außerhalb der Sprechzeiten an. Also vertreiben Sie sich doch die Zeit durch nette Gespräche mit der Sprechstundenhilfe.

9. Urlaubsschnäppchen checken

Sie haben noch ein paar Urlaubstage übrig und würden gerne irgendwohin fahren? Dann stöbern Sie ein bisschen durch Urlaubsportale. Wenn Sie nachschauen wann die Preise am günstigsten sind und daran Ihren Urlaub ausrichten, können Sie womöglich ein richtiges Schnäppchen absahnen.

10.  Gameboy spielen

Vielleicht haben Sie noch einen alten Gameboy, Nintendo oder eine andere portable Spielekonsole daheim. Ab jetzt sollten Sie das gute Stück in Ihrem Fahrzeug aufbewahren, dann wird jede Ladepause zum absoluten Highlight des Tages.

TeslafahrerInnen haben Glück. Dort ist das Entertainment schon vorprogrammiert. Über das integrierte Infotainmentsystem Tesla Arcade, kann man sich mit diversen Spielen die Zeit vertreiben und z.B. mit dem Lenkrad und Bremsen des Teslas den Rennwagen in Beach Buggy Racing  2 steuern.

Kontakt aufnehmen
Artikel teilen
Weitere Artikel

Aha! - Wissen

Kategorie: Aha! - Wissen

eMobility in der WoWi: Neue Förderung privater Ladestationen an Wohngebäuden

Ab sofort fördert der Bund intelligente Ladestationen in der Wohnungswirtschaft. Das Wichtigste zusammengefasst: Zuschuss von 900€ pro Ladepunkt  (eine Ladestation… MEHR

Bam! - Insights

Kategorie: Bam! - Insights

24 Monate vollelektrisch unterwegs

Ein E(r)fahrungsbericht Wie ist das eigentlich mit einem Elektroauto? Die einen mosern, die andern schwärmen. Reichweite, Verbrauch, Kosten – Man… MEHR

Wow! - Case Studies

Kategorie: Wow! - Case Studies

Case study Elektro Braun

Service als Erfolgsrezept des Großhandels Der Großhandel Elektro Braun ist nicht nur Verkäufer, sondern bietet seinen Kundlnnen auch zusätzliche… MEHR