Kategorie: Aha! - Wissen Kategorie: Aha! - Wissen

eMobility für MitarbeiterInnen – Welche Ladelösung ist die Richtige?

Mit der steigenden Zahl an Elektroautos wird auch die Nachfrage nach Lademöglichkeiten am Arbeitsplatz größer. Viele Unternehmen wollen ihre MitarbeiterInnen und Gäste bei der Entscheidung für mehr Nachhaltigkeit unterstützen und zugleich die Zukunftsfähigkeit ihrer eigenen Flotte sicherstellen. Es bietet sich also an, Ladestationen am eigenen Unternehmensstandort zu installieren. Hier finden Sie die wichtigsten Fragen, die Sie sich vor der Anschaffung von Ladestationen stellen sollten:

Welche Ladestation eignet sich für Ihr Unternehmen?

Für welche Lademöglichkeit Sie sich entscheiden, hängt ganz klar von der Größe Ihres Teams bzw. von den späteren NutzerInnen ab. Geht es um 1-3 Elektroautos, reicht meistens eine Ladestation aus. Diese kann von einer Elektrofachkraft mit einem Starkstrom-Anschluss verbunden und an der Wand fixiert werden.

Bei mehr als 3 NutzerInnen sollte auch die Ladeinfrastruktur entsprechend erweitert werden. Die meisten Ladestationen werden für Dienst- und Privatwagen genutzt und während der Arbeitszeit über einen längeren Zeitraum aufgeladen. Hier ist eine Normal-Ladestation ausreichend. Ist es für Ihr Unternehmen wichtig, dass Fahrzeuge möglichst schnell wieder einsatzbereit sind, können Sie die Anschaffung einer Schnell-Ladesäule erwägen.

Ist eine automatische Abrechnung sinnvoll?

Das Laden im Unternehmen ist durch die vielen verschiedenen Nutzergruppen ein komplexes Gebiet. Grundsätzlich gilt: Je größer der Fuhrpark, desto wichtiger wird ein Abrechnungsmanagement. Das ist besonders bei der Abrechnung von Dienst- und Privatwagen wichtig. Denn der Stromverbrauch muss allen MitarbeiterInnen einzeln zugeordnet werden können. Dafür ist oft auch eine Autorisierung an der Ladestation notwendig und die Ladestation muss eichrechtskonform sein. Um Betrieb und Abrechnung zu vereinfachen, sollte eine intelligente Software genutzt werden. Dadurch können die Ladevorgänge verschiedener Nutzergruppen einfach und vor allem automatisiert abgerechnet werden.

Brauchen Sie ein Lade- und Lastmanagementsystem?

Neben der Vereinfachung in Abrechnung und Betrieb ermöglicht die intelligente Software Lade- und Lastmanagement. Dieses lohnt sich schon ab 3 Ladeanschlüssen. Das Lade- und Lastmanagement verteilt den Strom gleichmäßig oder priorisiert auf mehrere Fahrzeuge gleichzeitig. Auf diese Weise werden Lastspitzen vermieden und die Leistung des Netzanschlusses muss nicht erhöht werden. Überspannung wird vorgebeugt. 

Sie wollen eigene Ladestationen für Ihr Unternehmen?

Unsere ExpertInnen beraten Sie gern.

Kontakt aufnehmen
Artikel teilen
Weitere Artikel

Aha! - Wissen

Kategorie: Aha! - Wissen

Ladeinfrastruktur im Full Service – der einfache Einstieg in die eMobility

Elektroautos werden immer stärker nachgefragt – die eMobility setzt sich durch. Mit der steigenden Zahl an Elektroautos braucht es aber… MEHR

Bam! - Insights

Kategorie: Bam! - Insights 10 Dinge, die man tun kann Header

10 Dinge, die man während des Ladens erledigen kann

Wir wollen ehrlich sein: Wie man es dreht und wendet, das Aufladen von Elektroautos dauert nunmal immer noch länger als… MEHR

Wow! - Case Studies

Kategorie: Wow! - Case Studies

Case Study Griesson – de Beukelaer

An seinem Standort in Polch hat der Süß- und Salzgebäck Hersteller Griesson - de Beukelaer (GdB) sechs Ladesäulen mit je zwei Ladeanschlüssen errichtet. Das gesamte Projekt konnte durch die einfache Systemtechnik von ABL und reev eigenständig von GdB und... MEHR