Eine Ladestation – mehrere NutzerInnen

Sharing ist Caring wie es so schön heißt – deshalb besteht die Möglichkeit, mehrere Elektroautos an einer Ladesäule zu laden. Sowohl im Privaten, als auch im Arbeitsumfeld ist es möglich, dass sich mehrere Personen eine Ladesäule teilen. Hier erfahren Sie mehr über die gemeinsame Nutzung von Ladesäulen.

Ladesäulen auf dem Firmengelände

Immer mehr Firmen handeln nachhaltig und geben ihren MitarbeiterInnen die Möglichkeit, Elektroautos auf dem Firmengelände zu laden oder haben bereits ihre komplette Firmenflotte auf Elektroautos umgerüstet. Die einfachste Variante um mehrere Fahrzeuge gleichzeitig zu laden, ist eine  intelligente Ladesäule mit integriertem Lade- und Lastmanagement. Dadurch können mehrere NutzerInnen verwaltet werden und es wird gewährleistet, dass durch die gleichmäßige Verteilung der Ladelast aller Wagen keine Lastspitzen entstehen. Um die Ladesäule allen MitarbeiterInnen zugänglich zu machen und trotzdem sicherzustellen, dass Lade- und Abrechnungsdaten für jede(n) MitarbeiterIn individuell übermittelt werden können, eignen sich RFID-Karten. Diese schalten die Ladesäule frei und sind einer bestimmten Person oder einem bestimmten Fahrzeug zugeordnet.

Ladesäulen auf privatem Gelände

Für Privatpersonen ist es ebenso möglich, eine Ladesäule auf dem heimischen Grund zu installieren und mit anderen BewohnerInnen oder Gästen zu teilen. Bei der Installation einer privaten Ladesäule im halböffentlichen Raum gelten bestimmte Vorschriften, die eingehalten werden müssen. Hierfür sollten Sie sich zunächst mit der Ladesäulenverordnung (LSV) des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie vertraut machen. Die LSV soll den Ausbau von Stromtankstellen in Deutschland beschleunigen und Rechtssicherheit schaffen.

Sie haben weitere Fragen zu den
Nutzungsmöglichkeiten von Ladestationen?

Wir beraten Sie gerne und stehen für Fragen zur Verfügung.

Aktuelle Beiträge

Installation und Inbetriebnahme leicht gemacht: Das Bundle.

Als abgestimmte Gesamtlösung steht das Bundle für den Kickstart in die eMobility. Die intelligente Ladestation vereint nutzerfreundliche Software und…

Mehr

Die neue reev App stellt sich vor

Als abgestimmte Gesamtlösung steht das Bundle für den Kickstart in die eMobility. Die intelligente Ladestation vereint nutzerfreundliche Software und leistungsstarke…

Mehr

Case Study Wohnobjekt Lättenstrasse

Die hauseigene Ladelösung als zukunftssichere Investition – ein Schweizer Wohnobjekt wird elektrifiziert Drei Ladestationen in der Lättenstrasse sichern die unabhängige…

Mehr

Wissenswertes zu Carsharing & welche Anbieter eCarsharing ermöglichen

Carsharing boomt. Bis Anfang 2021 haben sich bereits über 2,9 Millionen NutzerInnen in Deutschland bei verschiedensten Anbietern registriert. Das ist…

Mehr

Neue Förderung: „Ladeinfrastruktur vor Ort“ – Was Unternehmen beachten sollten

Das BMVI (Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur) will den Ausbau eines flächendeckenden und nutzerfreundlichen Ladenetzwerks vorantreiben, insbesondere an attraktiven…

Mehr

Kurz und knapp: das GEIG einfach erklärt

Was steckt hinter dem Gebäude-Elektromobilitätsinfrastruktur-Gesetz? Die Bundesregierung hat jetzt mit einem umfassenden Gesetz den Weg für die eMobility frei gemacht.

Mehr

Elektromobilität und Ladeinfrastruktur in Wohnobjekten – ein Überblick

Lage, Größe und Ausstattung sind typische Aspekte, die ein Wohnobjekt attraktiv machen. Der Immobilienmarkt entwickelt sich jedoch weiter und neue…

Mehr

Case Study Landhaus Ellerbrock

Entspanntes Laden für Gäste Das Hotel Landhaus Ellerbock hat sich auf den Mobilitätswandel vorbereitet und bietet seinen Gästen seit…

Mehr

Warum braucht eine Ladestation ein Backend?

Wer beim Kauf eines oder mehrerer Elektroautos gleich Ladestationen mit anschafft, erleichtert sich den Einstieg in die eMobility enorm…

Mehr