Was ist Lade- und Lastmanagement?

Mit steigender Anzahl an Elektroautos fürchten Einige die Überlastung des Stromnetzes. Um dem entgegen zu wirken, werden Ladestationen mit einem Backend ausgestattet und ein Lade- und Lastmanagement eingerichtet. Dadurch wird für die optimale Auslastung von Ladeplätzen gesorgt und Netzüberlastungen vorgebeugt.

Dynamisches und statisches Lastmangement

Man unterscheidet zwischen dynamischem und statischem Lastmanagement.
Das dynamische Lastmanagement regelt wie viel Strom dem Ladeanschlüssen insgesamt zur Verfügung steht, damit keine Lastspitzen oder Überspannungen entstehen.
Belastet der Ladepark das Netz zu stark, greift das Lastmanagement ein und reduziert den Stromverbrauch. Trotzdem wird eine Mindestversorgung der Ladestationen gehalten, damit weiterhin zuverlässig geladen werden kann. So werden Lastschwankungen verhindert.
Die vorhandene Stromleistung wird so strategisch auf die unterschiedlichen Verbrauchsposten umgelegt. Dabei kann bestimmten Verbrauchsposten Vorrang gewährt werden wie z.B. den Produktionsanlagen vor den Ladestationen. Dadurch wird Netzüberlastungen vorgebeugt und die Versorgung kritischer Systeme – z.B. für den täglichen Betrieb benötigte Produktionsanlagen – garantiert.

Das statische Lastmanagement stimmt die einzelnen Ladepunkte aufeinander ab und nutzt die intelligente Kommunikation zwischen den Ladegeräten, um die vorhandene Stromstärke gleichmäßig auf diese zu verteilen.
Auch hier kann bestimmten Ladestationen Vorzug gegeben werden. Meldet eine Wallbox, dass ein Auto fast aufgeladen ist und ein zweites Fahrzeug wird angeschlossen, kann der Strom zu Gunsten des weniger geladenen Autos vergeben werden.

Lademanagement

Wo Lastmanagement für die richtige Verteilung der Stromlast sorgt, kümmert Lademanagement sich um die gleich verteilte Auslastung der einzelnen Ladestationen. Dies ist vor allem für das Laden mit vielen Lademöglichkeiten, wie bei Unternehmensparkplätzen, wichtig.
Ziel des Lademanagements ist es, eine gleichmäßige Belegung aller eParkplätze zu erreichen. Denn es wird wohl nicht passieren, dass alle Autos zur gleichen Zeit, oder an der selben Ladestation laden. Auch eine Zuordnung von Tarifen oder Zugängen zu einzelnen Parkplätzen ist durch das Lademanagement möglich. Hier können zum Beispiel Parkplätze, die eigens für Gäste reserviert sind einen speziellen Stromtarif abrechnen.

Durch das Lade- und Lastmanagement kann die vorhandene Anschlusskapazität also bestmöglich genutzt und Kosten für Stromverbrauch sowie für Erweiterungen des Netzanschlusses optimiert werden.

Sie suchen Ladestationen
mit Lade- und Lastmanagement?

Aktuelle Beiträge

Office building

KfW-Förderung für Unternehmen: „Nicht öffentlich zugängliche Ladestationen für Elektrofahrzeuge“

Die BMVI-Förderung für nicht öffentlich zugängliche Ladestationen unterstützt den Ausbau von Ladeinfrastruktur für betriebliche oder kommunale eFlotten.

Mehr
Software

Elektrofahrzeuge sicher laden (2/2): Sicherheit der Software

Intelligenten Ladestationen gehört die Zukunft. Das Thema Software-Sicherheit ist dabei ein essentieller Faktor. Was es zu beachten gilt.

Mehr
Technische Hardware Sicherheit

Elektrofahrzeuge sicher laden (1/2): Sicherheit der Hardware

Die technische Sicherheit von Ladestationen ist eine Grundvoraussetzung für den flächendeckenden Ausbau von Ladeinfrastruktur. Worauf Betreiber bei Planung, Aufbau und Betrieb achten…

Mehr

Case Study – N-ERGIE: Das Parkhaus der Zukunft

Ein eMobility-Leuchtturmprojekt von reev und N-ERGIE Die N-ERGIE bekennt sich, als Energie-Dienstleister mit nachhaltigen Ambitionen, ihrer Verantwortung gegenüber der Umwelt,…

Mehr
Electric car charging

eMobility in der Autoindustrie: Wann findet der endgültige Umstieg auf Elektromobilität statt?

Die Automobilindustrie treibt den endgültigen Umstieg auf eMobility weiter voran. Mehr Informationen zu den Elektrifizierungsplänen ausgewählter Hersteller.

Mehr

eMobility in Firmenflotten: Worauf es bei einer eCar Policy ankommt

Die eCar Policy ist das zentrale Regelwerk für einen elektrischen Fuhrpark und maßgeblich für die Struktur und Nutzung elektrischer Dienstwagen.

Mehr
Symbol Parkplatz für E-Fahrzeuge

Förderung: „Öffentlich zugängliche Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge in Deutschland“

Mit dem flächendeckenden bundesweiten Ausbau von öffentlich zugänglicher Ladeinfrastruktur will das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur den Umstieg auf…

Mehr

Case Study – BrauKon

Ein eMobility-Leuchtturmprojekt von reev und N-ERGIE Die N-ERGIE bekennt sich, als Energie-Dienstleister mit nachhaltigen Ambitionen, ihrer Verantwortung gegenüber der Umwelt,…

Mehr

Case Study – Stadt Herrieden

MitarbeiterInnen der Stadt Herrieden laden elektrisch – Eine Investition in die grüne Mobilität. Um die Mobilitätswende zu erreichen, muss der…

Mehr