Neue Förderung für nicht öffentliche Ladeinfrastruktur in Bayern

Die Förderrichtlinie “Nicht öffentlich zugängliche Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge in Bayern” ist am 11. Mai 2022 in Kraft getreten. Sie soll laut Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger den bayerischen Betrieben und Kommunen den Umstieg auf eine klimafreundliche Mobilität erleichtern. Der Fokus der Förderung liegt auf Ladepunkte für kommunal und gewerblich genutzte eFahrzeuge, da die Mehrheit der Neuzulassungen von eAutos derzeit gewerblich oder für Dienstfahrzeuge ist. Neben gewerblich genutzten eFlottenfahrzeugen wird bei dieser Förderung auch das Laden von Dienstfahrzeugen bei den MitarbeiterInnen zuhause bezuschusst.

Im Folgenden haben wir das Wichtigste über die neue Förderung für Sie zusammengestellt.

 

Was wird gefördert?

Gefördert wird die Beschaffung und Errichtung von nicht öffentlicher Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge in Bayern. Sowohl Normal- als auch Schnellladepunkte sind förderfähig.

Mit welcher Förderhöhe können AntragstellerInnen rechnen?

Das bayerische Förderprogramm bezuschusst nicht öffentlich zugängliche Ladepunkte mit insgesamt rund drei Millionen Euro. Gefördert werden maximal 1.500 Euro je Ladepunkt oder bis zu 90 Prozent der förderfähigen Kosten. Dabei können bis zu 10, bei Kommunen bis zu 9 Ladepunkte gefördert werden.

Wer kann einen Förderantrag stellen?

Das Förderprogramm unterstützt den Aufbau von Ladeinfrastruktur in vier Bereichen:

  • Laden in touristischen Betrieben
  • Kommunales Laden
  • Flottenladen
  • Laden von eDienstfahrzeugen bei MitarbeiterInnen zuhause

Antragsberechtigt sind dementsprechend natürliche und juristische Personen, die im Bereich Tourismus, in Kommunen (nicht gewerblich), wirtschaftlich (Flottenladen) oder als Arbeitgeber wirtschaftlich tätig sind (Dienstwagen zuhause laden).

Welche Voraussetzungen gelten für die Förderung?

Die Ladestationen müssen in Bayern sein. Der Aufbau der Ladeinfrastruktur darf erst nach Erhalt des Förderbescheids erfolgen. Voraussetzung sind darüber hinaus der Betrieb der Ladestationen mit Ökostrom sowie die Einhaltung der aktuellen Ladesäulenverordnung (LVS).

Wo können Anträge gestellt werden?

Betreut wird das Programm von der Bayern Innovativ GmbH. Zur Antragstellung, weiterführenden Informationen sowie einem Angebot für eine Online-Sprechstunde am 23.06. um 14 Uhr gelangen Sie hier. Das Antragsfenster wird voraussichtlich bis Ende des Jahres offen sein.

 

Die Förderung passt nicht zu Ihrem Vorhaben? Hier erhalten Sie eine Übersicht aller Förderungen und Vergünstigungen für Elektromobilität. 

 

 

Sichern Sie sich jetzt die Förderung für Ihr Unternehmen und profitieren Sie von den intelligenten Ladelösungen von reev.

Lassen Sie sich beraten. Wir sind gerne persönlich für Sie da.

Aktuelle Beiträge

Wie Gewerbeimmobilien von Ladeinfrastruktur profitieren

Lademöglichkeiten in Gewerbeimmobilien bieten eine Vielzahl von Vorteilen für EigentümerInnen, InvestorInnen und NutzerInnen. Lesen Sie hier mehr dazu.

Mehr
residential building new building

Gebäude für die Elektromobilität vorrüsten und als eMobility ready® zertifizieren

Bei Immobilien ist der Einbau von ausbaufähiger Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge – durch die steigende Nachfrage - mittlerweile zum Qualitätsmerkmal und…

Mehr

Neue Förderung für nicht öffentliche Ladeinfrastruktur in Bayern

Die neue Förderrichtlinie ist im Mai 2022 in Kraft getreten. Sie bezuschusst neben gewerblich genutzten eFlottenfahrzeugen auch das Laden von…

Mehr

THG-Quote – Was ist die Treibhausgasminderungsquote und wie können Betreiber von Ladestationen davon profitieren?

Mit Inkrafttreten einer neuen Verordnung, sind THG-Quoten unmittelbar relevant für eAuto FahrerInnen geworden. Doch wie genau funktioniert die neue Regulierung?…

Mehr

Case Study – RegioGrünStrom

Der Ökostromanbieter RegioGrünStrom hat sich 2021 dafür entschieden, sein Angebot als regionaler Energieversorger durch Lademöglichkeiten für Elektroautos zu ergänzen und…

Mehr

Was ist Ad Hoc Laden?

Die Förderrichtlinie “Nicht öffentlich zugängliche Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge in Bayern” ist am 11. Mai 2022 in Kraft getreten. Sie soll…

Mehr
Office building

Wieso Elektromobilität im Neubau von Anfang an eingeplant werden sollte

Wohn- und Gewerbeimmobilien werden zunehmend mit Elektromobilität ausgestattet, um die steigende Nachfrage nach Lademöglichkeiten zu decken. In Zukunft wird Elektromobilität…

Mehr

Case Study – DATEV

Der IT-Dienstleister DATEV ist bestrebt, Nachhaltigkeit und Innovation gleichermaßen zu fördern: Die umfassende Nachhaltigkeitsstrategie des Unternehmens zielt auf Klimaneutralität bis…

Mehr
N-ERGIE car park Parkhaus

Maximilian Boss, Geschäftsführer von reev solutions, über die Zusammenarbeit mit dem Schwesterunternehmen reev. 

Für einen schnelleren Ausbau von Ladeinfrastruktur arbeitet der Elektrofachbetrieb reev solutions mit dem Softwareunternehmen reev zusammen, indem sie den Einstieg…

Mehr