Warum braucht eine Ladestation ein Backend?

Wer beim Kauf eines oder mehrerer Elektroautos gleich Ladestationen mit anschafft, erleichtert sich den Einstieg in die eMobility enorm – vor allem, wenn die Ladestationen intelligent sind. Was unterscheidet eine „intelligente“ Ladestation von einer „normalen“? Das Backend macht den Unterschied. Es ermöglicht die Automatisierung vieler Prozesse sowie die Steuerung und Verwaltung der Ladeinfrastruktur. Wir erklären, worum es sich bei einem Backend handelt und was es kann.

Einfach Laden mit intelligenter Software

Beim Backend handelt es sich um die im Hintergrund laufende Software einer Ladestation. Die Ladestation und das Backend kommunizieren miteinander. Dadurch werden die Ladegeschehnisse für den Betreiber sichtbar und es wird möglich, auf die Ladeinfrastruktur zuzugreifen, NutzerInnen zu verwalten und Ladevorgänge abzurechnen. Das vereinfacht nicht nur den Betrieb, sondern durch die unkomplizierte Abwicklung der Ladevorgänge auch das Laden an sich. Davon profitieren sowohl Betreiber als auch FahrerInnen.

Welche Vorteile bringt ein Backend?

Messbarkeit, Verbrauchskontrolle und automatisierte Abrechnung

Wenn eine Ladestation über integrierte Software verfügt, kann z. B. eine Zugangsbeschränkung für die Ladestation eingerichtet werden, damit nur Berechtigten das Laden dort erlaubt ist. Außerdem können Ladevorgänge durch Erfassung des Stromverbrauchs transparent und automatisiert abgerechnet werden. Vor allem für große Ladeparks ist eine intelligente Ladeinfrastruktur unverzichtbar: Denn erst durch die Software ist es möglich, die Ladevorgänge unterschiedlicher NutzerInnen über mehrere Standorte hinweg zentral zu verarbeiten. 

Lastmanagement 

Das Backend spielt auch für das Lastmanagement eine zentrale Rolle. Wenn mehrere eAutos gleichzeitig laden, werden Stromspitzen verhindert und die verfügbare Leistung wird automatisch auf die ladenden Fahrzeuge verteilt. Es wird sichergestellt, dass das Laden der Elektroautos keinen Einfluss auf die Stromversorgung des Hausanschlusses hat. 

Wirtschaftlicher Betrieb von Ladestationen

Durch die intelligente Software können Ladevorgänge kostenpflichtig angeboten werden. Dem Betreiber eröffnet sich damit ein profitables Geschäftsmodell: es werden zusätzliche Einnahmen generiert. Auch öffentliches Laden, wie Ad Hoc Laden oder eRoaming, ist damit möglich. Öffentliche Ladestationen werden außerdem staatlich subventioniert und sind damit in der Anschaffung günstiger. Eine echte Win-Win-Situation.

Grundsätzlich gilt also: Komplizierte Abläufe werden durch die intelligente Software automatisiert und vereinfacht. Das ermöglicht sowohl Betreibern als auch NutzerInnen einen leichten Einstieg in die Elektromobilität.

 

 

 

Aktuelle Beiträge

Ladeinfrastruktur im Neubau: EU führt “Recht auf Laden” ein

Neben der Energieeffizienz von Immobilien wird in dem Vorschlag der EU auch die Verknüpfung zwischen Gebäuden und Verkehrswende thematisiert: EU-Mitgliedsstaaten…

Mehr

Was ist die Verordnung über die Infrastruktur für alternative Kraftstoffe – kurz AFIR?

Die Europäische Kommission hat einen Verordnungsvorschlag vorgelegt, wie eine ausreichende öffentliche Ladeinfrastruktur in Europa sichergestellt werden soll.

Mehr

PIN-Pad-Pflicht an Ladestationen? Warum eine Ausnahme bei eAutos sinnvoll ist

Hersteller und Betreiber von Ladeinfrastrukturlösungen fordern eine Ausnahme von der PIN-Pad-Pflicht für das Bezahlen von Ladevorgängen per EC- oder Kreditkarte.

Mehr

Welches eFahrzeug passt zu meinem Unternehmen?

Elektrische Fuhrparks haben viele Vorteile für Unternehmen. Was Sie bei der Wahl des passenden eFahrzeugs beachten müssen.

Mehr
Office building

KfW-Förderung für Unternehmen: „Nicht öffentlich zugängliche Ladestationen für Elektrofahrzeuge“

Die BMVI-Förderung für nicht öffentlich zugängliche Ladestationen unterstützt den Ausbau von Ladeinfrastruktur für betriebliche oder kommunale eFlotten.

Mehr
Software

Elektrofahrzeuge sicher laden (2/2): Sicherheit der Software

Intelligenten Ladestationen gehört die Zukunft. Das Thema Software-Sicherheit ist dabei ein essentieller Faktor. Was es zu beachten gilt.

Mehr
Technische Hardware Sicherheit

Elektrofahrzeuge sicher laden (1/2): Sicherheit der Hardware

Die technische Sicherheit von Ladestationen ist eine Grundvoraussetzung für den flächendeckenden Ausbau von Ladeinfrastruktur. Worauf Betreiber bei Planung, Aufbau und Betrieb achten…

Mehr

Case Study – N-ERGIE: Das Parkhaus der Zukunft

Ein eMobility-Leuchtturmprojekt von reev und N-ERGIE Die N-ERGIE bekennt sich, als Energie-Dienstleister mit nachhaltigen Ambitionen, ihrer Verantwortung gegenüber der Umwelt,…

Mehr
Electric car charging

eMobility in der Autoindustrie: Wann findet der endgültige Umstieg auf Elektromobilität statt?

Die Automobilindustrie treibt den endgültigen Umstieg auf eMobility weiter voran. Mehr Informationen zu den Elektrifizierungsplänen ausgewählter Hersteller.

Mehr